Hallo ihr Lieben,

hier also zügig zu den nächsten Schritten für eine bessere Haut.

Schritt No 5: Warmduscher haben es hier nicht so leicht! Denn zu heißes duschen schadet dem natürlichen Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Das heißt, sie trocknet aus und man muss wieder viel mehr tun. Eine Lösung ist lauwarm duschen. Die Temperatur für lauwarm liegt zwischen 30 C° und 35 C°. Also etwas unter Körpertemperatur, so fühlt es sich gleich kalt an. Ich habe es ausprobiert. Darum bin ich der Typ Wechselduscher nach Kneipp. Das ist die andere Lösung. Der Wechsel zwischen warm und kalt fördert die Durchblutung, die Haut wird besser und schneller mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und wird, juhuuu, straffer!

Aber das Wechselduschen nach Kneipp bietet noch weitaus mehr Vorteile, die da wären:

  • die Blutgefäße werden trainiert, da sie sich erweitern und zusammenziehen. Dadurch friert man (Frau) im Winter nicht so schnell, ist abgehärtet.
  • Niedriger Blutdruck wird erhöht, macht wacher.
  • Das Immunsystem wird gestärkt und schützt somit vor Erkältungskrankheiten.

Welcher Duschtyp bist du?

Schritt No 6: Sanfte Selbstmassage, oder auch von jemand anderem. Das kann man anwenden, wenn man die Pflege aufträgt. In kreisenden Bewegungen von der Stirnmitte, über die Schläfen bis vor zum Kinn, dann von der Nase über die Wangen und die Oberlippenpartie wird mit der Fingerbeere leicht geklopft. Danach kommt ein sanftes Zupfen, hauptsächlich an den Wangen, unterhalb des Kinns und am Hals. Der Erfolg zeigt sich in einer besseren Durchblutung durch rote Apfelbäckchen. Und für die Ganzkörper Selbstmassage findet ihr im Buch „Das Tao Yoga des Heilens“ von Grandmaster Mantak Chia eine Anleitung.

Es ist leicht. Diese Alltagsdinge so abzuändern, dass man den bestmöglichen Nutzen daraus hat. Was meint ihr?

In diesem Sinne tut euch selbst Gutes.

Herzlichst eure,

Anemone

http://www.woweffect.tips