Hallo ihr Lieben,

ja, auch mich treffen die Absagen der Events. Die Jahresversammlung vom Schwarzwaldverein, die Prüfung zum Ernährungsberater wurden verschoben und der Genusslauf wurde leider ganz abgesagt. Er findet erst nächstes Jahr wieder statt. Klar kam mir schon der Gedanke, mit dem Training aufzuhören. Aber es macht mir Spaß und in Zeiten wie diesen bringt es doch etwas Normalität in den Alltag. Genauso wie die Tageszeitung und der Latte in meinem Lieblingscafe.

Ich bin eine daheim Gebliebene. Und ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich liebe mein Zuhause. Und im Moment kann ich sogar stolz darauf sein, dass ich viele Kleinigkeiten aufgeschoben habe. Die Liste ist so lang, dass ich mich auf gar keinen Fall vor dem Fernseher langweilen oder noch schlimmer zunehmen werde.

Der Frühjahrsputz steht an, da liegt noch das Buch im Regal, das ich schon lange lesen wollte, ein paar Handarbeiten, Unterlagen aussortieren, das Arbeitszimmer umstellen und so weiter und so weiter. Also nenne ich diese Zeit das Projekt „schöner wohnen“.

So lange ich raus darf, gehe ich auch laufen. Ich muss zwar von meiner eigentlichen Strecke absehen, das sie über die Grenze führt, doch gibt es in die anderen Himmelsrichtungen wunderschöne Alternativen. Endlich die Suche nach Alternativen, die es in jedem Lebensbereich auch gibt. Sei es finanziell, beruflich, in Beziehungen und Freizeit.

Vom Hamsterkauf zum Hamsterrad. Einige werden jetzt gezwungen daraus aus zu steigen. Ich verstehe absolut, dass das Angst machen kann. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Darum empfehle ich, soviel Routine wie möglich. Um mich und euch in der Routine etwas zu unterstützen, verfasse ich meine Artikel weiterhin regelmäßig.

Allerdings ist es auch eine Chance, Gewohnheiten zu verändern. Intuitiv zu leben. Morgens aufzuwachen und sich zu überlegen, was mache ich heute? Oder fragt eure Kinder, sie haben meist wunderbare Ideen. Wenn das Toilettenpapier verbraucht ist, kann man aus den Papprollen zum Beispiel was Tolles basteln. Ostern steht vor der Tür. Man kann für alles eine Lösung finden.

Das wichtigste ist jetzt Ruhe bewahren. Wie ihr die finden könnt? Schaut euch die Natur an. Der Frühling kommt, die Vögel zwitschern, die Blumen blühen, die Wolken ziehen, es wird Tag und es wird Nacht. So findet man die Demut als Mensch wieder, denn die Erde dreht sich einfach weiter. Völlig unbeeindruckt von Corona. Und wir wissen eigentlich auch: es geht vorbei.

In diesem Sinne, entspannt euch.

Herzlichst eure,

Anemone