Hallo ihr Lieben,

die Waage und das Maßband sind meine Messgeräte für den Hausgebrauch. Damit messe ich Gewicht und Umfang meines Körpers. Mittlerweile habe ich die Waage schon in den Keller verbannt und das Maßband liegt hier unbenutzt rum.

Bei uns gab es als ich klein war eine Waage im Bad. Ich stand da auch ab und zu drauf. Damals noch nicht mit dem kleinsten Funken Verständnis für die Zahlen und welche Bedeutung man ihnen geben kann. Darum habe ich mir nie eine gekauft. Ist außerdem schwer zu schleppen und wird kaum genutzt! Dazu kommt, wenn sie da unterm Waschbecken steht ist sie ein richtiger Staubfänger. Deshalb ab in den Keller!

Als ich die Stoffwechsel Kur ausprobiert habe, gab es dazu ein Maßband. Aber auch das bringt nicht sonderlich viel. Natürlich freut es dich, wenn du statt 60 cm endlich 58 cm misst. Aber es ist egal ob du den Umfang von fetten Oberschenkeln oder von muskulösen Oberschenkel misst. Du misst trotzdem 58 cm. Aber sag, welcher Oberschenkel würde sich für dich besser anfühlen?

Und genau deshalb ist das beste Messgerät für mich immer noch mein Wohlgefühl. Wenn ich mich nicht wohlfühle stimmt irgendwas nicht. In Bezug auf das Gewicht, kennt ihr sicher: Wenn die Hose beim Anziehen kneift, und man fühlt sich schon nicht so wohl. Außer sie dehnt sich bei der Hocke genug, dann kam es nur vom Waschen. Püh, Glück gehabt. Ja, ich kenne die Gedanken und Gefühle. Genauso, wenn ich mir vorgenommen habe jeden morgen Yoga zu machen, und mir die Hose anziehe, die plötzlich auch nach dem Waschen nicht mehr so kneift. Und sogar wenn der Knopf zu ist, liegt sie mit dem Bund leicht am Bauch an. So dass ich mir überlegen kann, ob ich einen Gürtel trage.

Waage, Maßband, Ernährungsberater, intuitiv essen, abnehmen

Auch wenn ich immer noch ein paar Kilo zuviel habe, fühle ich mich trotzdem schon wohler. Wie ist das bei euch? Waage oder nicht?

In diesem Sinne, bleibt ausgewogen.

Herzlichst eure,

Anemone